Das Fotofestival Les femmes s'exposent kehrt für seine fünfte Ausgabe nach Houlgate zurück! Durch verschiedene Fotoausstellungen wird das Festival die Arbeit von Frauen, allesamt professionelle Fotografinnen, zu verschiedenen Themen hervorheben.

Festival les femmes s'exposent
©

Ein aktivistisches Fotofestival

Wussten Sie, dass weniger als ein Viertel der Fotografen in großen Agenturen Frauen sind? Und dass nur 25 % der Programme von Fotoveranstaltungen die Arbeit von Fotografinnen hervorheben? 

Es soll vor der mangelnden Gleichberechtigung warnen und die Arbeit talentierter Fotografinnen unterstützen Das Women Exposed Festival wurde erschaffen. Während der Ausstellung bevölkern Aufnahmen verschiedener professioneller Fotografen die Roland Garros-Promenade und die Straßen von Houlgate, und geben Material zum Entkommen, Nachdenken und Bewegen.

Ausstellungen und Bildungsprojekte

Parallel zu den zehn Ausstellungen im Freien werden jedes Jahr Bildungsprojekte im Rahmen des Festivals Les femmes s'exposent vorgestellt. Dies ist der Fall bei dem Bildbildungsprojekt, das in der Grundschule von Houlgate eingerichtet wurde. Im Jahr 2021 ermöglichte es jungen Schulkindern, Bildberufe durch Workshops zu entdecken, die von professionellen Fotografen innerhalb der Schule organisiert wurden. Eine großartige Möglichkeit, die Welt anders zu sehen!

Ein Rabatt erwartet

Im vergangenen Jahr die prestigeträchtige Grand Prix Die Frauen entblößen sich, in Zusammenarbeit mit Fujifilm, wurde der Fotografin Jeanne Frank für ihren Bericht über die Schäden verliehen, die durch den Sturm Alex im Roya-Tal in den Alpes-Maritimes verursacht wurden. Der Obs-Preis hatte die Arbeit von Nanna Heitmann über das Naturschutzgebiet Utrish an der Küste des Schwarzen Meeres ausgezeichnet, und der Saif-Preis wurde Alexa Brunet für ihre Serie über das Familienleben während der Entbindung verliehen.

Femme vue de dos au festival les femmes s'exposent
©