Cabourg und seine Umgebung haben auch ihren Anteil an berühmten Persönlichkeiten. Dies gilt insbesondere für Marcel Proust, einen großen französischen Romancier des XNUMX. Jahrhundertse und XXe Jahrhundert und historische Persönlichkeit der Region. 

Auf den Spuren von Marcel Proust in Cabourg

Wenn Sie zu sich gekommen sind Cabourg das entdecken erhabene Strände und die Gassen voller Charme, bleiben Sie, um einen echten Schritt in die Vergangenheit zu machen. Ob Marcel Proust seit mehr als 100 Jahren keinen Fuß mehr in die Stadt gesetzt hat, gibt es viele Denkmäler und Orte, die ihm huldigen. Hier ist eine nicht erschöpfende Liste. 

Das Grand Hotel de Cabourg

Grand Hotel de Cabourg
©

Hier können Sie das Glück haben, im berühmten zu schlafen Schlafzimmer 414, deren Dekoration von den von gemieteten Räumen inspiriert ist Marcel Proust als er sich dort aufhielt. In diesem emblematischen Hotel an der Côte Fleurie haben Sie auch die Möglichkeit, wieder in die Welt einzutauchen Belle Epoque, berühmt für seinen besonderen architektonischen Stil (wir haben Ihnen ausführlich davon erzählt Sie finden hier). 

Die Marcel-Proust-Promenade 

Es ist DIE längste Fußgängerpromenade Europas – ja, genau das. Dieser mehrere Kilometer lange Panoramaweg hieß früher Boulevard de l'Impératrice oder Promenade des Anglais (wie in Nizza). Außerdem lüften wir alle Geheimnisse Sie finden hier, auf einer unserer Seiten. 

Promenade Marcel Proust à Cabourg
©

Villa Bon Abri

Diese Villa (deren Name Ihnen vielleicht nicht viel sagt) wurde von (und für) Clément Parent gebaut. Der Enkel des letzteren, ein gewisser Pierre, hatte sich angefreundet Marcel Proust : Dies ist einer der Gründe, warum es heute umgewandelt wurde Die Villa der wiedergewonnenen Zeit, ein Museum. Es ist auch in den Gärten dieser Villa, die Sie bewundern können Statue von Marcel Proust.

Die Verbindungen zwischen Cabourg und Marcel Proust sind zahlreich: so sehr, dass 2020 der Autor und ehemalige Bürgermeister Jean-Paul Henriet herauskommt (veröffentlicht von Gallimard) Proust und Cabourg. In diesem Nachschlagewerk erzählt er vom Leben, Wirken und der ganz besonderen Verbundenheit Marcel Prousts mit der Normandie.

Marcel Proust in 6 Kennzahlen

  • 138 : So viele Bücher wurden darüber geschrieben. Das ist (viel) mehr als die Zahl der Bücher, die er selbst veröffentlicht hat.
  • +1 231 972 XNUMX : Dies ist die Anzahl der Wörter, die zum Schreiben benötigt wurden Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
  • 6 000 : Dies ist die Anzahl der von Marcel Proust geschriebenen und von der University of Illinois digitalisierten Briefe. Die Sammlung kann dank der kostenlos online eingesehen werden Kolb-Proust-Archiv für Forschung
  • 34 : So viele Fragen hat Prousts berühmter Fragebogen. Darunter: „mein Hauptfehler“, „die Farbe, die ich bevorzuge“, „wie ich sterben möchte“, „meine Lieblingsmaler“ oder sogar „meine Heldinnen in der Geschichte“. 
  • 500 : So viele Nächte verbrachte der Schriftsteller im Grand Hôtel de Cabourg. 
  • 1971 : In diesem Jahr wurde der Deich von Cabourg in „Promenade Marcel Proust“ umbenannt.

Cabourg und Marcel Proust: die Geschichte eines Lebens

Ein holpriger Start ins Berufsleben

Marcel Proust wurde mitten im Sommer am 10. Juli 1871 in Paris geboren. Bereits in seiner frühen Kindheit erlitt er seinen ersten Asthmaanfall – ein Detail, das keines ist, da es in seiner Karriere eine große Rolle spielen wird. Ermutigte ihn sein Vater, Diplomat zu werden, fiel der junge Mann in der Schule durch sein literarisches Talent auf. Sein allererstes Buch veröffentlichte er jedoch erst 1896: Freuden und Tage. Diese Sammlung von Gedichten und Kurzgeschichten wird bei der Literaturkritik leider nicht den erhofften Erfolg haben.

Eine Tragödie, dann Erfolg

Sein Vater und seine Mutter starben Anfang des XXe Jahrhunderts – 1903 bzw. 1905. Danach verschlechterte sich Marcel Prousts Gesundheitszustand, insbesondere wegen seines Asthmas. Lesen eines Artikels aus Figaro vom 10. Juli 1907 entdeckt er, dass ein außergewöhnliches Hotel seine Pforten geöffnet hat Cabourg : das neue Grandhotel.

„Nachdem ich erfahren hatte, dass es in Cabourg ein Hotel gibt, das komfortabelste an der Küste, ging ich dorthin. Seit ich hier bin, kann ich jeden Tag aufstehen und rausgehen, was mir seit 6 Jahren nicht mehr passiert ist.“

er schrieb an Elisabeth de Riquet de Caraman-Chimay in einem Brief vom August 1907

Das betreffende Hotel wurde daraufhin zu seinem bevorzugten Urlaubsort: so sehr, dass er bis 1914 – zu Beginn des Ersten Weltkriegs – jeden Sommer dorthin ging.

Normandie schriftlich

Während seiner vielen Aufenthalte störte er seinen Pariser Alltag nicht: Nachts schrieb er, tagsüber schlief er. Sein Alltag ist geprägt von Ausflügen ans Meer, wo er seine Zeit damit verbringt, den Deich und die Gezeiten zu beobachten. Elemente, die ihn beim Schreiben seines 7-bändigen Romans inspirieren werden Auf der Suche nach der verlorenen Zeit — insbesondere in dieser Arbeit benennt er Cabourg um“Balbec".

„Nur im Ärmelkanal zwischen der Normandie und der Bretagne habe ich reichhaltigere Beobachtungen über diese Art von Pflanzenreich der Atmosphäre machen können. Dort drüben bei Balbec, in der Nähe dieser so wilden Orte, gibt es eine kleine Bucht von bezaubernder Süße, wo der Sonnenuntergang des Pays d'Auge, der rote und goldene Sonnenuntergang, den ich im Übrigen weit davon entfernt bin, zu verachten, charakterlos, unbedeutend ist; aber in dieser feuchten und weichen Atmosphäre blühen am Abend in wenigen Augenblicken diese himmlischen Blumensträuße, blau und rosa, die unvergleichlich sind und die oft Stunden brauchen, um zu verblassen“.

er hat reingeschrieben Du Côte de chez Swann

Seine Abendessen? Er entscheidet sich dafür, sie in das Esszimmer zu bringen, das er gerne mit einem Aquarium vergleicht. Die meisten seiner Abende verbringt er im Casino. Wann immer er die Gelegenheit bekommt, Marcel Proust die Umgebung erkunden. Zu seinen Lieblingszielen in der Region zählen Benerville, Blonville, Trouville und sogar Houlgate – hier, bei Lerossignol, kaufte er regelmäßig Blumen. 

Wussten Sie schon?

Marcel Proust kam zwischen 32 und 1908 1913 Mal in das Lerossignol-Geschäft. Damals noch unbekannt, prägte sein Durchgang dennoch die Stimmung der Geschäftsinhaber. Blumen (Nelken, Lilien, Hortensien, Rosen, Phlox und Gladiolen in Garben oder Sträußen arrangiert) kaufte er keine für sich. Alle wurden geliefert, manchmal über weite Strecken.

Ein Treffen, dann das Ende einer Liebe 

1913 kreuzten sich seine Wege erneut mit einem gewissen Alfred Agostinelli, seinem ehemaligen Chauffeur aus Cabourg. Marcel Proust verliebt sich dann in diesen Mann. Er macht ihn zu seinem persönlichen Sekretär und installiert ihn zusammen mit seinem Begleiter in seinem Quartier. Sehr krank, wird er durch den Tod dieses Freundes völlig am Boden zerstört sein - eine Tragödie, die ihn jedoch inspirieren wird Der Gefangene und der Flüchtling, einer der Bände von Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Nach dieser tragischen Episode beschließt er, nie einen Fuß hinein zu setzen Cabourg. Er starb 1922 an einer Lungenentzündung und hinterließ ein literarisches Erbe, von dem jedes Element seiner Liebe zu huldigen scheint Cabourg.